Installationsanweisungen für Windows 7 64 Bit auf Lenovo ThinkPads mit UEFI BIOS

Betroffene Konfigurationen

Jedes der folgenden Lenovo ThinkPad Systeme mit UEFI-BIOS-Funktionalität. AUSSCHLIESSLICH Windows 7 und Windows Vista (64 Bit):

  • T420, T420i, T420s, T520, T520i
  • W520
  • X220, X220 Tablet

Hinweis: Windows 32-Bit-Versionen unterstützen keinen UEFI-Funktionen. Nur Windows 64-Bit-Versionen können die Funktionen nutzen, die von der 64-Bit-UEFI-Firmware bereitgestellt werden.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über das UEFI BIOS.

Lösung

Die Installation eines Microsoft 64-Bit-Windows-Betriebssystems auf UEFI-BIOS-fähigen Lenovo ThinkPads ist einer 32-Bit-Installation sehr ähnlich. Der Hauptunterschied ist die BIOS- und Festplattenkonfiguration vor der eigentlichen Betriebssysteminstallation.

  1. Laden Sie stets die aktuelle BIOS-Version für das ThinkPad über den unten angegebenen Link herunter.
  2. Nach der Flash-Aktualisierung des BIOS laden Sie die BIOS-Standardeinstellungen, indem Sie F1 drücken, wenn das Lenovo ThinkPad Logo beim POST angezeigt wird. Drücken Sie F9, um die BIOS-Standardeinstellungen zu laden.
  3. Navigieren Sie zur Menüoption „Startup“ im BIOS, wählen Sie Boot aus dem linken Menü und wählen Sie dann UEFI/Legacy Boot. Wählen Sie nur UEFI. Wählen Sie UEFI/Legacy Boot Priority und stellen Sie sicher, dass UEFI First aktiviert ist.
  4. Drücken Sie F10, um die BIOS-Konfiguration zu speichern, und starten Sie den Computer neu.
  5. Legen Sie die DVD zur Windows-64-Bit-Installation ein und beginnen Sie mit der Installation des Betriebssystems.
    Hinweis: Für Windows Vista 64 Bit wird eine DVD mit slipstreamed Service Pack 1 benötigt. Drücken Sie F12, um das interaktive Bootmenü zu starten und wählen Sie das entsprechende DVD-Laufwerk für den Bootvorgang aus.
  6. Nach der Installation des Betriebssystems und Abschluss der Windows Out-of-Box Experience (OOBE), installieren Sie den entsprechenden 64-Bit-Ethernet-Gerätetreiber.
  7. Die einfachste Methode zur Installation der restlichen Lenovo Gerätetreiber ist die Installation von ThinkVantage System Update (TVSU). Für Windows 7 Systeme mit UEFI-BIOS wird eine Mindest-Gerätetreiberversion benötigt. TVSU installiert automatisch die richtigen Versionen. Die Mindest-Treiberversionen sind:
    Name Version

    System-Update-Pfad [Fehlerbehebung von mehreren Installationsfehlern bei QFE-Paketen, die Neustarts erfordern, ein APS Geräteermittlungsfehler] für Windows 7

    1.1
    Intel GT1/GT2 Anzeigetreiber 8.15.10.2342
    Wi-Fi Treiber für Intel-Karten (für Windows 7 64 Bit) 14.00.1000
    Treiber für Kartenlesegerät 2.13.18.02
    Intel Chipsatz-Unterstützung für Windows XP/Vista/7 9.2.0.1021
    Conexant Audio-Funktionen 8.32.23.0
    NEC Electronics USB 3.0-Teiber 2.0.32.0
    Intel AMT 7.1 – IPT 7.1.2.1041v2
    Intel AMT 7.1 – Management Engine Interface und Serial Over LAN-Treiber (SOL) 7.1.2.1041v2
    RapidBoot 1.00
    ThinkPad UltraNav Utility 2.13
    ThinkPad Hotkey Features Integration Package Setup 3.40.0000
    ThinkVantage Access Connections für Windows 7 5.83

    ThinkVantage Communications Utility

    2.06
    ThinkPad Power Manager 3.59
    ThinkPad Power Management-Treiber 1.62
    Synaptics UltraNav-Treiber für Windows 7, Vista, XP – WW – 15.3.6.0
    Treiber für die integrierte Kamera für Windows XP/7 (32 Bit, 64 Bit) – WW – 1.1.0.1147 (CHICONY) / 1.1.0.1147 (BISON)
    Lenovo AutoLock 1.02

Klicken Sie hier zum Herunterladen des verfügbaren ThinkVantage System Updates (TVSU).

Zusätzliche Informationen
  • Access Connections 5.8 oder höher funktioniert mit einem herkömmlichen BIOS und einem UEFI BIOS.
  • Die zur Installation verwendete Festplatte muss unformatiert (RAW) und nicht partitioniert sein. Bei der Installation des Betriebssystems wird eine Boot-Manager-Partition vor der eigentlichen Betriebssystem-Partition auf der Festplatte erstellt. Wenn die ursprüngliche Win 7 Installations-DVD nicht startet und das interaktive Bootmenü angezeigt wird, sind bereits Partitionen auf der Zielfestplatte vorhanden. Die einfachste Methode zum Entfernen der bestehenden Partitionen ist der Start mit einer Windows 7 PE-Bootdiskette und die Verwendung des Hilfsprogramms DISKPART. Das BIOS muss geladen und die BIOS-Standardeinstellungen müssen über F9 geladen werden. Anschließend mit F10 speichern. Dadurch wird das System in den Legacy-Modus zurückversetzt und WinPE kann auf die Festplatte zugreifen. Führen Sie DISKPART aus, um die Festplatte zu bereinigen. Es ist nicht notwendig, Partitionen auf der Zielfestplatte zu erstellen, nachdem die Festplatte mit Diskpart bereinigt wurde. Kehren Sie dann zu Schritt 2 dieser Anleitung zurück und fahren Sie fort.
    • Ist die Betriebssystem-Installation abgeschlossen, wird unter „Boot Priority Order“ (Bootreihenfolge) "Windows Boot Manager" angezeigt.

  • Alias ID:
  • Document ID: HT051844
  • Letztes Update :08 Jul 2015
  • © 2015 Lenovo